In ihrem Grundberuf ist Barbara Murakami Sonderschullehrerin für verhaltensauffällige Kinder.
Shiatsu praktiziert sie seit 1997, seit 2007 auch als Lehrerin. Parallel schloss sie eine Ausbildung in Psychosynthese ab, einer tiefenpsychologischen Form der Psychotherapie. Die Erfahrungen daraus und aus einer Vielzahl weiterer Fortbildungen in Focusing, Clean Language, Seiki und Qigong fließen in ihre Art des Shiatsu mit ein, in eine Arbeit mit Qi in seinen verschiedenen Erscheinungsformen auf der Körper- und der Seelenebene. Besonders die Begleitung von schwierigen Kindern und schwer mehrfach behinderten Erwachsenen haben ihr den Blick geöffnet dafür, worum es ihr beim Shiatsu im Kern geht: um Begegnung jenseits aller Konzepte und um Sein mit dem, was gerade nun mal ist.

zurück zur Auswahl