Bettine Vriesekoop (geb. 1961) war eine international sehr erfolgreiche Tischtennis­spielerin. In den Jahren 1982 und 1992 wur­de sie Europameisterin. Mehrfach stand sie in der Weltrangliste unter den ersten zehn. Nach ihrer aktiven Zeit entschloss sie sich, inspiriert durch die vielen persönlichen Begegnungen mit China, ein Sinologiestudium zu absolvie­ren. Seitdem arbeitete sie als Auslandskorre­spondentin für NRC Handelsblad und nie­derländische TV- und Rundfunkstationen in Peking. Gleichzeitig war sie auch als Autorin tätig und veröffentlichte zahlreiche Bücher über ihre Begegnungen mit China, darunter Longing for Peking (1996) und A Thousand Days in China (2011). In ihrem neuen Buch, Mulans Töchter, das Ende 2015 in den Nie­derlanden erschien, lässt sie einige Frauen aus dem China der Gegenwart zu Wort kommen und bietet damit einen einmaligen Einblick in deren Alltag.

Lesen Sie die Rezension Ihres Buches in literaturkritik.de

zurück zur Auswahl